1. Runder Tisch Massentierhaltung

Am Mittwoch fand die Auftaktveranstaltung zu unserem runden Tisch „Massentierhaltung“ im Landtag statt.Ca. 50 Leute waren gekommen, um die Probleme der industriellen Tierhaltung in NRW zu diskutieren. Nach Informtationen von NABU und Umweltministerium blieb genug Raum für einen regen Austausch und für Erfahrungsberichte. Und Erfahrung mit dem Bau oder Betrieb von riesigen Mastställen hatten alle Teilnehmer. Bürgerinitiativen, GRÜNE und Naturschutzorganisationen waren vertreten, und haben vor Allem eins aufgezeigt:

Obwohl die Gefahren und Probleme bekannt sind, haben die Bürgerinnen und Bürger kaum Chancen, gegen Vorhaben von weiteren Großstallbauten im ländlichen Raum einzuschreiten. Die Verfahren sind zu kompliziert, das Wissen der Initiativen zu gering und die Kosten eines gerichtlichen Verfahrens zu hoch, um wirksam einschreiten zu können.

Unser Runder Tisch soll die Betroffenen durch Wissenstransfer stärken. Außerdem wollen wir Wünsche und Forderungen an die Politik bündeln und daraus gemeinsam ein Vorgehen ableiten. Weitere Runde Tische werden nun folgen, bei denen wir Themen wie Tiergesundheit, Haltungsbedingungen, Strukturen im ländlichen Raum, Auswirkungen auf den Naturschutz und die Ökologie in den Fokus nehmen werden.

 

Denn mit bäuerlicher Landwirtschaft haben diese industriell betriebenen Höfe nichts mehr zu tun. Wir haben einen Verteiler für Interessierte und betroffene eingerichtet, auf dem vernetzt und diskutiert werden soll. Falls Sie Interesse haben, in diesen Verteiler aufgenommen zu werden, tragen Sie sich bitte in das folgende Kästchen ein:

 

E-Mail-Marketing



Vorname: Nachname:
anmelden

abmelden

1 Kommentar

Kommentar verfassen