Pressemitteilung: Den Wald schützen – Weihnachtsbäume nachhaltig anbauen

Zur Debatte um den Anbau von Weihnachtsbäumen erklärt Norwich Rüße, landwirtschafts- und naturschutzpolischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Landtag NRW:

 „Der intensive Anbau von Weihnachtsbäumen hat nichts mit forstwirtschaftlicher Nutzung zu tun. Die meisten Bäume werden in hochspezialisierten Plantagen unter starkem Einsatz von Pestiziden und Dünger angebaut. Dabei wird beispielsweise das umstrittene Pflanzenschutzmittel Glyphosat eingesetzt. Darüber hinaus werden Böden ausgelaugt und der Wald dadurch geschädigt.Wir wollen die bestehende Gesetzeslücke schließen, die es bislang erlaubt, dass große Waldflächen gerodet und zu Plantagen umfunktioniert werden. Denn hier profitieren Einzelne auf Kosten der kleinen, traditionellen Weihnachtsbaumerzeuger, die durch diese Massenproduktion unter massiven Kostendruck geraten und in ihrer Existenz gefährdet sind.

 Das wollen wir ändern und werden im Januar einen entsprechenden Antrag in den Landtag einbringen, der noch vor Beginn der nächsten Pflanzperiode verabschiedet werden kann. Damit ist mitnichten unsere Weihnachtsbaum-Tradition in Gefahr, wie die FDP gerne weismachen würde. Auch in Zukunft wird es genügend Weihnachtsbäume in Nordrhein-Westfalen geben – aber nicht auf Kosten unseres Waldes. Der Wald ist ein besonders wertvolles Öko-System. Eine großflächige Weihnachtsbaum-Kultur kann der Bedeutung eines Waldes für die Biodiversität und den Klimaschutz  in keiner Weise entsprechen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website