Online-Veranstaltung: Tierversuche in NRW – am 17.06.20

Die Bürger*innenproteste gegen die geplante Erweiterung des Versuchslabors Covance in Münster sowie die Aufdeckung gravierender Missstände in dem Versuchslabor LPT bei Hamburg hatten Tierversuche erneut in das Zentrum der öffentlichen Debatte gerückt. Diese möchten wir nicht wieder enden lassen, sondern mit Ihnen/Euch weiterführen – nicht ausgerechnet, sondern gerade jetzt, in dieser Krisenzeit. Daher laden wir ein zur Teilnahme an unserer Online-Veranstaltung

„Tierversuche in NRW – Aktueller Stand und Perspektiven“

am Mittwoch, den 17. Juni, ab 19.30 Uhr.

Fakt ist: Nach wie vor werden pro Jahr über zwei Millionen Tiere für wissenschaftliche Zwecke verwendet, Nordrhein-Westfalen ist dabei eine der Hochburgen im Bundesgebiet. Die Erweiterungspläne von Covance in Münster scheinen zu zeigen, dass weiterhin ein Bedarf an Tierversuchen besteht. Weite Teile der Bevölkerung lehnen Tierversuche jedoch ab, nicht zuletzt wegen regelmäßig veröffentlichter Bilder von gequälten Tieren, die uns mit Grauen erfüllen, sondern auch mit Blick auf eine grundsätzliche Frage: Dürfen und können wir es in Zeiten stetig voranschreitender Forschung zulassen, dass immer noch und in einem solchen Ausmaß Versuche an Tieren durchgeführt werden?

Wir möchten in dieser Online-Veranstaltung einen Überblick geben: Wie stellt sich die aktuelle Situation in NRW bezüglich Tierversuchen und der Forschung zu Alternativmethoden dar? Welche Handlungsoptionen haben wir als Politik und Gesellschaft? Die Niederlande haben einen Ausstieg aus Tierversuchen bis 2025 beschlossen: Ist dies ein Vorbild, an dem wir uns orientieren können? Wie kann aus dem gesellschaftlichen Wunsch nach tierversuchsfreier Forschung Wirklichkeit werden?

Als Impulsgeber*innen konnten wir gewinnen:

Prof. Dr. Ellen Fritsche, Projektleiterin von CERST-NRW (Zentrum für Ersatzmethoden zum Tierversuch am Leibniz-Institut für Umweltmedizinische Forschung, Düsseldorf)

Dipl.-Biol. Julia Radzwill, wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Ärzte gegen Tierversuche e. V.

Wir freuen uns auf den Austausch und die Diskussion mit unseren Referent*innen und natürlich auch mit Ihnen und Euch als Teilnehmer*innen.

Anmeldung für die Online-Veranstaltung

Das Gute beim Online-Format ist: Die Einwahl von Zuhause ist ganz einfach möglich, über den Link: https://www.edudip.com/de/webinar/tierversuche-in-nrw/320886.

So funktioniert es: In der Anmeldemaske Namen und E-Mail-Adresse eintragen und auf „Jetzt anmelden“ klicken. Es folgt eine E-Mail mit einem weiteren Link, über den die Veranstaltung betreten wird. Bei einer Anmeldung kurz vor Beginn der Veranstaltung kann auf derselben Seite der Button „Veranstaltung sofort betreten“ genutzt werden.

Möglich ist die Teilnahme mit dem PC, Laptop oder per Tablet. Es funktioniert nicht über den Internet Explorer! Nutzen Sie/Nutzt bitte für das Öffnen des Einwahllinks die Webbrowser Firefox, Google Chrome oder Safari. Ebenso möglich: Die Teilnahme über ein iPad/Android-Tablet oder übers  iPhone/Android-Smartphone.

Weitere Infos zum Online-Format

Das Format lebt von einer regen Beteiligung aller Teilnehmer*innen. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten, sich aktiv einzubringen. Zum einen können Sie/könnt Ihr schriftlich Fragen über einen Chat stellen oder zur Diskussion beitragen. Zum anderen sind mündliche Beiträge möglich. Voraussetzung dafür ist es, dem genutzten Programm Edudip bei der Anmeldung den Zugriff auf Kamera und Mikrofon des PC/Laptops/Tablets etc. zu gestatten.

Bei Fragen gerne an Kristina Zippel, Mitarbeiterin von Norwich Rüße, wenden (kristina.zippel@landtag.nrw.de).

Wir freuen uns auf eine lebhafte Diskussion!

Beste Grüße aus dem Landtag NRW

Norwich Rüße MdL                            Matthi Bolte-Richter MdL

Sprecher für Tierschutz                      Sprecher für Wissenschaft

Kommentar verfassen